Hallo, ich bin Gerald, und ich war als “Öko” bekannt… und es ist Zeit für einen Neustart.

[Sollten Sie hierher gekommen sein, weil sie einen Artikel auf der alten Site, www.beyond-eco.org gesucht haben: Meine Entschuldigung. Es war wirklich Zeit für einen echten Neustart, darum geht es mit einer leeren Leinwand los.]


Mehr als ein Jahrzehnt ist vergangen, seit ich die Perspektive einer “positiven Ökologie” zu betrachten begann. 30 Jahre sind es, seit ich begonnen hatte, mich mit “Öko-Themen” zu beschäftigen.

Als ich anfing, zu erforschen, welche Synergien es gäbe, zwischen Lebensweisen, die in Ökologie wurzeln und auf ökologische Nachhaltigkeit hin orientiert sind und Dingen, die uns tatsächlich glücklich machen, die ein gutes Leben ergeben, da wollte ich die Verbindungen für sich alleine sprechen lassen.

Dabei wurde mein Schreiben darüber immer mehr ein Schreiben über die üblichen Dinge, die “die Leute” nicht verstehen, die doch wirklich getan werden müssten, die alle schon mal gesagt worden waren.

Es wurde also alles genau der Ansatz, den ich eigentlich kritisierte. Der Ansatz, zu dem ich Alternativen finden wollte.

Ich finde immer noch, dass wir Alternativen brauchen. Alternativen, die wirklich von Menschen (vor)gelebt werden. Bessere Arten zu leben, die dadurch erkundet werden, dass sie gelebt werden.

Erlauben sie mir darum, zumindest ein Beispiel solcher Erkundung und Experimente zu bieten. Ein persönliches Beispiel. Meines.